Schädlinge im Weinberg

Leider kann es im Weinberg, wie auch bei andern Gewächsen, Schädlinge und Krankheiten geben. Meist kämpfen Winzer gegen die Schädlinge. Doch welche Schädlinge gibt es im Weinberg und wie kann man sie bekämpfen?

Im Weinberg gibt es verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Unter anderem durch Pilze, Viren, Bakterien, Pytoplasmen und Nährstoffmangel. Aber es gibt nicht nur die Krankheiten, sondern auch Schädlinge, wie zum Beispiel diverse Milben. Im Weinberg können aber auch Schaden durch Witterungszustände (zum Beispiel: Hagel, Frost, usw.) entstehen. Bei Schäden von Witterungsbedingungen ist es meistens sehr schwer, diese zu verhindern oder zu beheben. Wer kann schon einen Hagelschaden verhindern? Gegen Schädlinge, wie zum Beispiel Milben, kann gespritzt werden. Somit kann eine Schädigung des Weinberges verhindert werden. Schädlinge werden von den Winzern im Mai bekämpft. Bei der Bekämpfung gilt es, möglichst sanft vorzugehen. Nun wird aber nicht nur im Weinberg gespritzt, sondern auch andere Methoden angewandt, um Schädlinge zu vertreiben. Ein weiteres Beispiel ist die Vogelabwehr im Weinberg. Es gibt zur Vogelabwehr diverse Methoden. Eine Methode sind akustische Geräuche, die gefräßigen Vögel von den Weinbergen vertreiben.

Eine Schädlings- und Krankheitsbekämpfung ist für den Ertrag der Trauben später im Weinberg wichtig. Haben viele Trauben Schäden, so fällt ein guter Ernteertrag aus und die Qualität des Weines sinkt. Dies bedeutet für den Winzer einen wirtschaftlichen Schaden, den er vermeiden möchte.

One comment to Schädlinge im Weinberg

  1. [...] Schädlinge haben die Trauben besonders gut reifen lassen. Natürlich kann der Winzer Einfluss auf Schädlinge nehmen, so dass ein Schaden durch Krankheit und Schädlingen abgewendet werden kann. Allerdings [...]

Hinterlasse eine Antwort